Putz oder Klinker?

Putz oder Klinker?

 I  Der Klinkerstein  I  Gestaltungsbeispiele  I  Editionshaus Flair 130  I

Putz oder Klinker?

Putz oder Klinker? Town and Country

Wer ein Haus bauen möchte, der denkt nicht nur an die Zahl der Zimmer, sondern auch daran wie sein Traumhaus von Außen aussehen soll. Die Frage ist: Putz oder Klinker?

In der Architekturgeschichte beschreibt das Wort Fassade die Schauseite eines Gebäudes, also die Seite, die zur Straße hingewandt war und die jeder sehen konnte. Früher war es so, dass vor allem die sichtbaren Seiten eines Hauses besonders schön und aufwendig gestaltet wurden und die nicht sichtbaren schlicht gehalten wurden. Heutzutage geht es bei der Wahl der Fassade eines Hauses einerseits um das Aussehen, aber auch um die Funktion. Das Haus soll durch die Fassade nicht nur eine individuelle Optik erhalten, sondern auch gut vor Außeneinflüssen geschützt werden.

Schutz vor Witterungseinflüssen
Eine Fassadengestaltung mit Klinker hat eine lange Tradition, vor allem in Norddeutschland. Klinkersteine sind besonders widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse. Gerade im Norden mit dem rauen und stürmischen Klimaverhältnissen ist Klinker beliebt zum Schutz und zur Isolierung der Häuser.

Auch Putz schützt das Haus vor Witterungseinflüssen, im Vergleich zu Klinkerfassaden sind Putzfassaden jedoch anfälliger. Während eine Putzfassade ca. alle 20 Jahre einen neuen Anstrich benötigt, müssen bei einer Klinkerfassade frühestens nach 50 Jahren die Fugen erneuert werden. Auch ein angelehntes Fahrrad hinterlässt an einer verputzten Hauswand schneller einen kleinen Schaden, als an einem verklinkertem Haus.

Moderne Klinker- und moderne Putzfassaden isolieren Häuser gut von Außen. Während bei verputzten Häusern Dämmmaterial eingesetzt werden muss, hält ein Klinkerhaus schon von sich aus Wärme. Dies liegt zum einen an den Ziegelsteinen der Klinkerfassade. Zum anderen führt die zweischalige Bauweise dazu, dass eine kleine Luftschicht entsteht, die das Haus isoliert.

Fassadengestaltung
Neben der Funktionalität spielt natürlich auch das Aussehen der Fassade eine wichtige Rolle. Fassadenputz gibt es in verschiedensten Farben und Strukturmustern. Es können verschiedene Putzfarben kombiniert werden und entweder die gesamte oder nur Teile der Hausfassade mit farbigem Putz versehen werden.

Klinker ist nicht nur ein traditioneller, sondern auch ein vielseitiger Baustoff zur Fassadengestaltung. Es gibt heute eine große Auswahl an Farben und Steinarten. Jedes Klinkermuster hat seinen individuellen Look, denn schließlich handelt es sich um ein Naturprodukt. Es besteht die Möglichkeit, das gesamte Haus zu verklinkern, oder nur Teile der Hausfassade mit Klinkern zu schmücken.

Etwas preiswerter als eine traditionelle Klinkerfassade, sind Klinkerriemchen. Diese unterscheiden sich optisch nicht vom klassischen Klinkerhaus, aber in der Funktion und Art der Bauweise. So werden Klinkerriemchen mit Mörtel direkt an der Hauswand aufgebracht. Die natürliche Dämmwirkung der klassischen Klinkerfassade wird damit etwas verringert.

Fazit: Die Frage Putz- oder Klinker ist heute vor allem eine Geschmacksfrage. Beide Materialien sind gut geeignet um ein Haus vor äußeren Witterungseinflüssen zu schützen und um die Wärme im Haus zu halten.