Kindersicherheit in der Küche

KINDERSICHERHEIT IN DER KÜCHE

Die Küche ist für Kinder ein Ort, wo es viel Spannendes zu beobachten und zu erleben gibt. Und wer Kinder kennt, weiß, dass diese am liebsten selbst auf Entdeckungstour gehen. Überall gibt es Neuigkeiten zu erkunden. Aber Vorsicht: In der Küche lauern jede Menge Gefahrenquellen für die Kleinen. Wir haben Ihnen Tipps vorbereitet, mit denen das Familienleben in der Küche kindersicherer wird und trotzdem Spaß macht.

 

KLEINE KÜCHENHELFER GANZ GROSS

Kinder lieben es, den Eltern beim Backen, Kochen und Braten zu helfen. Auch den Eltern macht gemeinsames Kochen oft Spaß. Die Kleinen finden es spannend einzukaufen, zu kochen und die Eltern zu unterstützen. Natürlich ist Kochen und Backen mit Kindern aufwendiger und zeitintensiver, als das alleinige Vorbereiten der Mahlzeiten. Aber es lohnt sich, denn Kinder, die in der Küche mithelfen dürfen, werden nicht nur selbständiger und selbstsicherer, sie lernen auch eine Menge über Lebensmittel und deren Zubereitung. Um Küchenneulinge sicher an das Kochen zu führen haben wir ein paar Tipps zusammengestellt.

  • kindersichere-ku%cc%88che-1Achten Sie beim Kochen auf Ihre Kinder und behalten Sie sie im Auge.
  • Vorsicht vor heißem Wasser. Kleinkinder sollten nicht mit kochendem Wasser, z. B. beim Kochen der heißgeliebten Spagetti, hantieren.
  • Geben Sie Kindern einen Sitzplatz am Esstisch oder auf einem Kinderstuhl, an dem sie sicher arbeiten können.
  • Beim Umrühren am Herd unterstützt eine kippsichere Fußbank.
  • Auch gemeinsames Backen mit Kindern macht Spaß. Die Kleinen können Zutaten vermengen, den Teigen kneten und Plätzchen ausstechen.
  • Gehen Sie achtsam um beim Benutzen von Elektrokleingeräten und üben Sie mit Ihrem Kind, die Handhabung von Handrührer, Mixer und Co.
  • Achtung bei scharfen Messern. Lassen Sie Kinder nur entsprechend ihres Alters mit Messern hantieren: kleinere Kinder bekommen stumpfe Plastikmesser und weiche Speisen, wie Bananen, zu schneiden; größere Kinder können durchaus mit schärferen Messern auf einer rutschfesten Unterlage Gemüse klein schneiden.
  • Es gibt spezielle Küchenhelfer für Kinder. Sie sind für Kinderhände gemacht, in bunten Farben erhältlich und regen zum Mitmachen an. Vielleicht richten Sie Ihrem Kind auch eine Kinderspielküche in der richtigen Küche ein. Wenn es bei Ihnen einmal turbulenter in der Küche zugeht, sind die Kleinen in ihrer Kinderküche mit dabei und bestens aufgehoben.
  • Verwenden Sie Sicherheitsartikel für die Küche, zum Beispiel: Schutzgitter für den Herd, Sicherungen für die Schubladen und Türen, Kindersicherungen in Steckdosen, Kanten-/Eckenschützer z.B. aus Silikon
  • Verwahren Sie gefährliche Dinge außer Reichweite von Kindern und an abschließbaren oder gesicherten Orten auf. Dazu gehören: Spül-, Reinigungs- und Putzmittel, Streichhölzer, Medikamente, Alkoholische Getränke, verschluckbare Kleinteile, Plastiktüten, scharfe Messer und weiteres gefährliches Besteck.

KLEINE KÜCHENHELFER GESUCHT

kindersichere-ku%cc%88che-2In der Küche mithelfen ist alles! Und es ist mehr als die Unterstützung durch die Kleinen: Gemeinsames Kochen stärkt das Miteinander in der Familie. Kinder lernen so die Lebensmittel kennen und erfahren den Umgang in der Zubereitung von Mahlzeiten. Mit Kindern zusammen zu kochen macht nicht nur Spaß, sondern auch Lust auf das anschließende Essen.

In der Küche helfen selbst die Kleinsten gerne mit, sie sind oft schon zu einfachen Handreichungen in der Lage. Kleine Kinder können Dinge bringen, suchen und ordnen. Und auch beim Einkaufen, Vorbereiten, Kochen und Aufräumen gibt es viele Möglichkeiten große und kleine Kinder einzubeziehen:

 

  • Einkauf mit ausräumen
  • Tisch decken
  • Obst und Gemüse waschen
  • Obst auf Teller verteilen und Gemüse in den Topf legen
  • Obstsalat mit stumpfem Messer schnippeln (Tipp: am besten mit Bananen anfangen)
  • Getränke einschenken
  • Frühstücksbrote schmieren
  • Soßen umrühren
  • Teig kneten
  • Plätzchen ausstechen
  • Kuchen belegen
  • Tisch abräumen
  • Beim Abwaschen helfen
  • Und natürlich Abschmecken. Denn nur was dem Kind bereits beim Kosten schmeckt, wird nachher auch gern gegessen.
Posted in News.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*